Inhaltsverzeichnis: Einkommensteuer

..
C. Wer muss und wer sollte eine Einkommensteuererklärung abgeben?
D. Checkliste - Die Höhe des zu versteuernden Einkommens
A. Wie wird der Gewinn ermittelt?
..

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Einkommen Steuer

Wer muss Einkommensteuer zahlen?

Einkommensteuer zahlt grundsätzlich jeder, der in Deutschland Geld verdient. Im Ausland von Deutschen erzielte Einkünfte können unter bestimmten Bedingungen ebenfalls eine Steuerpflicht nach sich ziehen.

Welches Finanzamt ist zuständig?

Prinzipiell ist das Finanzamt am Wohnort der oder des Steuerpflichtigen zuständig.

Wie wird die Einkommensteuer erhoben?

Die Einkommensteuer wird entweder vorab durch Steuerabzug (Lohnsteuer, Kapitalertragsteuer, Bauabzugsteuer) erhoben oder durch eine Veranlagung festgesetzt.

Wann müssen die Einkommensteuervorauszahlungen geleistet werden?

Die Einkommensteuervorauszahlungen sind vierteljährlich zu leisten: 10. März, 10. Juni, 10. September und 10. Dezember. Bei der Festsetzung der Vorauszahlung richtet sich das Finanzamt nach der Einkommensteuer des vorangegangenen Jahres.

Was versteht man unter Lohnsteuer und wie wird sie erhoben?

Lohnsteuer ist keine eigene Steuer. Sie ist lediglich eine Erhebungsform der Einkommensteuer. Sie wird vom Arbeitgeber bei der Lohn-/Gehaltszahlung einbehalten und an das Finanzamt abgeführt.

Wozu werden Lohnsteuerabzugsmerkmale gebildet?

Soll der Arbeitgeber für den Arbeitslohn die zutreffende Lohnsteuer ermitteln und einbehalten, benötigt er die Lohnsteuerabzugsmerkmale des Arbeitnehmers. Sie werden regelmäßig dann (elektronisch) gebildet, wenn der Arbeitgeber den Beginn des Dienstverhältnisses mit dem Arbeitnehmer der Finanzverwaltung mitteilt. Nachdem der Arbeitgeber die elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale abgerufen hat, sind sie für die Lohnsteuerermittlung maßgebend. Änderungen erhält der Arbeitgeber automatisch mitgeteilt. Die berücksichtigten elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale sind in der jeweiligen Lohn-/Gehaltsabrechnung auszuweisen.

Gibt es auch einen Lohnsteuerabzug ohne Berücksichtigung von Lohnsteuerabzugsmerkmalen?

Für den an Aushilfskräfte gezahlten Arbeitslohn kann der Arbeitgeber die Lohnsteuer pauschal erheben und abführen.

Was ist ein Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren?

Arbeitnehmer können sich auf Antrag beim Finanzamt einen vom Arbeitslohn abzuziehenden Freibetrag ermitteln lassen. Auf diese Weise können sich erhöhte Aufwendungen bereits beim Lohnsteuerabzug steuermindernd auswirken.

Welche Einkommensarten müssen versteuert werden?

  • Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft
  • Einkünfte aus einem Gewerbebetrieb
  • Einkünfte aus selbstständiger Arbeit
  • Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit
  • Einkünfte aus Kapitalvermögen
  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
  • sonstige Einkünfte

Was ist mit Erbschaften, Schenkungen und Gewinnen?

Erbschaften, Schenkungen und Gewinne unterliegen nicht der Einkommensteuer.

Wer muss eine Einkommensteuererklärung abgeben und welche Fristen gelten?

Jeder, der Einkünfte erzielt, muss eine Einkommensteuererklärung abgeben, und zwar bis zum 31. Mai des nachfolgenden Jahres. Von dieser Verpflichtung gibt es jedoch Ausnahmen, z. B. für Arbeitnehmer. Eine Fristverlängerung für die Abgabe der Einkommensteuererklärung ist möglich.

Wann ist ein Arbeitnehmer verpflichtet, eine Einkommensteuererklärung abzugeben?

Arbeitnehmer müssen in bestimmten Fällen trotz des Lohnsteuerabzugs eine Einkommensteuererklärung abgeben: Zum Beispiel als Lohnsteuerabzugsmerkmal ein Freibetrag ermittelt und bestimmte Arbeitslohngrenzen überschritten wurden 10.700 Euro bei Einzelveranlagung oder 20.200 Euro bei Zusammenveranlagung) oder für denselben Zeitraum von mehreren Arbeitgebern Arbeitslohn bezogen wurde.

Wann sollte ein Arbeitnehmer eine Einkommensteuererklärung abgeben?

Unter bestimmten Bedingungen kann es auch vorteilhaft sein, eine »freiwillige« Steuererklärung abzugeben: Zum Beispiel wenn der Arbeitnehmer in einem Jahr nicht ununterbrochen beschäftigt war oder für bestimmte abziehbare Ausgaben kein Freibetrag ermittelt wurde oder wenn er Steuerermäßigungen (z. B. für haushaltsnahe Beschäftigungs- oder Dienstleistungsverhältnisse) geltend machen möchte.

Welche Fristen gelten bei der Lohnsteuer?

Arbeitnehmer haben für die Abgabe der Einkommensteuererklärung auf Antrag vier Jahre Zeit. Allerdings müssen sie in den Fällen, in denen sie der Pflichtveranlagung unterliegen, die Einkommensteuererklärung des jeweiligen Jahres bis zum 31. Mai des Folgejahres abgegeben haben.

Siehe Bundesministerium der Finanzen

Top Einkommensteuer


Kostenlose Steuerrechner online
Kostenlose Steuerrechner

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
Jetzt kostenlos testen

Weitere Informationen:

Einkommensteuerpauschalierung: Wann liegen die Voraussetzungen vor?
Einkommensteuerpauschalierung: Wann liegen die Voraussetzungen vor?   Nur zusätzliche Zuwendungen, die bei den Empfängern zu steuerpflichtigen Einkünften führen, werden von der Pauschalierung der Einkommensteuer bei Sachzuwendungen erfasst. Es genügt jedoch nicht, dass die Zuwendung zur Leistung eines Dritten hinzutritt.   Hintergrund X vertrieb Fotoartikel und führte zur Ve...

Einkommensteuer 2015; Aufwendungen für Unterbringung in Seniorenheim als außergewöhnliche Belastung nach § 33 Abs. 1 EStG
1. Im Falle einer Heimunterbringung kann der Tatbestand des § 33 EStG erfüllt sein, wenn der Aufenthalt ausschließlich durch eine Krankheit veranlasst ist. Eine Unterscheidung zwischen "normalen" und alterbedingten Erkrankungen ist hierbei nicht vorzunehmen. Auch häufig im Alter auftretendende Krankheiten können eine krankheitsbedingte Unterbringung rechtfertigen. 2. Der Aufent...

Einkommensteuerliche Behandlung der Abgaben der Notare an die Notarkasse (§ 10 Abs. 1 Nr. 2 EStG )
Ich bitte, den Teil der Abgaben der Notare an die Notarkasse, der als Beitrag für die eigene Ruhestands- und Hinterbliebenenversorgung anzusehen und somit im Rahmen der Sonderausgaben abzugsfähig ist, wie folgt anzusetzen:  2005  5.253 €  (FMS vom 25.01.2006, Az.: 32 – S 2221 – 001 – 2 625/06 )  2006  5.306 €  (FMS vom 22.03.2007, Az.: 32 – S 2221 – 001...

Einkommensteuer Dienstwagen für Ehegatten mit Minijob
Die Kosten für einen Dienstwagen sind auch dann als Betriebsausgaben abzugsfähig, wenn dieser dem Ehegatten im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses (Minijob) überlassen wird. Dies hat der 3. Senat des Finanzgerichts Köln für den Fall einer sog. "Barlohnumwandlung" in seinem am 15.03.2018 veröffentlichten Urteil vom 27.09.2017 (Az. 3 K 2547/16) entschieden. Der Kläger...

Verdienstausfallentschädigungen sind auch in Bezug auf die von der Versicherung erstattete Einkommensteuer steuerpflichtig
Nach dem Urteil des Finanzgerichts Baden-Württemberg vom 20. November 2017 (10 K 3494/15) ist die von einer Versicherungsgesellschaft erstattete Einkommensteuer als Entschädigung für entgangene Einnahmen (Verdienstausfall nach Unfall) steuerpflichtig. Gegen das Urteil wurde Revision beim Bundesfinanz eingelegt (X R 1/18). Der selbständig tätige Kläger war bei einem Verkehrsunfall erhe...